Sie sind hier: Startseite » Tagesgeldkonto

Tagesgeldkonto

Informationen zum Tagesgeldkonto

Geld zu haben ist eine schöne Sache. Doch haben und verfügbar haben, dazwischen liegen seit der Zeit, wo man seine Scheine nicht mehr unter dem Kopfkissen aufbewahrt, Welten. Man hat zwar Geld auf irgendeinem Konto, aber wenn man es braucht, kommt man nicht ran, weil es fest angelegt ist. Anders ist das beim Tagesgeld.

Tagesgeldkonten vergleichen:

Unter Tagesgeld versteht man eine Form der Geldanlage, bei der ein Anleger der Bank eine gewisse Summe, meistens im Rahmen von bis zu einem Jahr, zur Verfügung stellt, im Unterschied zum Festgeld aber täglich auf das Geld zugreifen kann. Ein Tagesgeldkonto funktioniert im Prinzip wie ein Girokonto. Es wird ein bestimmter Geldbetrag eingezahlt, dessen erwirtschaftete Zinsen man selber einstreichen kann. Die auf dem Konto befindlichen Gelder werden in der Regel höheer verzinst als bei einer Anlage auf dem herkömmlichen Sparbuch.

Zudem unterliegen die Zinsen, anders als beim Festgeld, täglichen Zinsschwankungen. In der Regel ist ein Tagesgeldkonto gebührenfrei. Ausgewählte Kreditinstitute garantieren mittlerweile Zinsen ab dem ersten Euro auf dem Konto. Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist relativ einfach: Bei der Hausbank reicht ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass. Bei einem Online-Tagesgeldkonto muss man sich mit den Eröffnungsunterlagen und Personalausweis bei einer Postfiliale seine Identität bestätigen lassen. Danach wird binnen weniger Tage das gewünschte Tagesgeldkonto online eröffnet.

Bei der Vielzahl an Angeboten ist dennoch Vorsicht geboten. Viele schwarze Schafe werben mit hohen Zinsen, die sie sich - versteckt im Kleingedruckten - vom Anleger mit überhöhten Gebühren zurückholen. Hier hilft nur, vor Abschluss die Angebote genau zu prüfen. Grundsätzlich ist das Tagesgeldkonto jedoch ein probates Mittel, Geld Gewinn bringend anzulegen und zugleich flexibel nutzen zu können. Da man aber anders als beim Girokonto kein Geld direkt abheben kann, sollte ein Tagesgeldkonto immer zusammen mit einem Girokonto eröffnet werden.

Ein Tagesgeldkonto ist im Prinzip die zeitgemäße Variante des Sparbuchs. Geld, das man auf ein Tagesgeldkonto einzahlt, wird zu einem Zinssatz angelegt, der meist deutlich über den Angeboten herkömmlicher Sparbücher liegt. Das angelegte Kapital bleibt aber, im Gegensatz zu vielen anderen Anlageformen, täglich verfügbar. Überweisungen auf ein oder von einem Tagesgeldkonto können nur auf ein Referenz-Girokonto erfolgen. Ein Tagesgeldkonto ist daher für den alltäglichen Gebrauch (als Girokonto) nicht geeignet. Es ist aber eine hervorragende Möglichkeit, z.B. einen Notgroschen für schlechte Zeiten zurückzulegen. Hierbei ist es unwichtig, ob der Anlagebetrag auf ein Mal eingezahlt oder über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Beiträgen (Sparplan) angespart wird: er wird auf jeden Fall attraktiv verzinst und bleibt täglich verfügbar.